Hexenangst (5/5) – Saturns Kinder

By |2021-06-06T17:43:17+00:00Januar 20th, 2019|AnGSt|

Der Planet Saturn ging als Patron der Hexen aber auch der Melancholiker und Faulpelze in die Geschichte ein. Seine Deutung beeinflusste nicht nur das Hexenbild, sondern definierte auch den „bösen Menschen“. Die „Kinder des Saturn“, wie sie bereits die Zeitgenossen nannten, waren sozial Auffällige oder gesellschaftlich Geächtete, die dem Glauben nach vom „Melancholieteufel“ beherrscht werden und daher zur Kriminalität, Depression, Wahnsinn und Selbstmord neigen. Die modernen Ansichten über Straftäter, Arme und psychisch Kranke bauen auch heute noch auf der Saturn-Vorstellung auf. […]

Hexenangst (2/5) – Gefallene Engel

By |2021-12-01T16:22:31+00:00Dezember 10th, 2018|AnGSt|

Die volkstümliche Hexe ist ein magisches Wesen, das sich durch die Luft bewegt und seine Gestalt verändern kann. Sie steht symbolisch für die natürlichen Urängste des Menschen, die Angst vor den Naturgewalten, vor Krankheiten, dem Unheil und dem Tod – die „wie aus heiterem Himmel“ über ihn hereinbrechen können. Die christliche Hexe dagegen weist durchwegs menschliche Züge auf. Sie wurde von den Theologen, Juristen und Landesherren zum schlimmsten „Feind“ innerhalb der Christgemeinde hochstilisiert, verkörperte letztlich aber vor allem deren Angst vor der Sünde, der Bosheit und dem Ungehorsam. […]

Wie die Angst den Teufel erfand

By |2021-06-06T17:14:47+00:00September 28th, 2018|AnGSt|

Die Geburtsstätte des Teufelglaubens ist der Nahe Osten. Hier machte sich seit dem 3. Jahrhundert v. Chr. eine düstere, pessimistische Weltsicht breit, die in der Philosophie und den Religionswissenschaften als „Weltangst“ bezeichnet wird. Popularisiert wurde sie durch die Gnostiker und frühen Christen. Sie haben mit ihren Dämonen- und Geistervorstellungen aber nicht nur das Bild vom Teufel geprägt, sondern auch die Menschheit in „Gute“ und „Böse“ unterteilt. […]