Hexenangst (3/5) – Boshafte Kreaturen

By |2020-01-13T07:53:57+00:00Dezember 22nd, 2018|AnGSt|

Die Hexenvorstellung ist ein archetypisches Feindbild, das einer uralten Menschenangst entsprang. Es kann problemlos auf jeden Gegner projiziert werden und lässt immer genügend Spielraum für weitere Interpretationen zu. Kein Wunder, konnte der Vorwurf der Hexerei daher auch jeden treffen, jeden Mann, jede Frau und jedes Kind. Tatsächlich definierten sich die historischen Hexen nicht durch ihr Geschlecht oder Alter, sondern vor allem durch ihren gesellschaftlichen Stand. Vor Gericht wurde ihnen fast immer zweierlei vorgeworfen: ein boshaftes Wesen und die Fähigkeit Schadenzauberei zu betreiben. […]

1. Weltkrieg (5/5) – Angstneurosen und Invalidität

By |2019-09-08T07:58:02+00:00August 17th, 2018|AnGSt|

Die Invaliden und Kriegsneurotiker brachten den Schrecken des Weltkriegs in ihre Heimat. Das Bild des Gegners wurde zusehends durch ein neues Feindbild ersetzt, das kaum mehr menschliche Züge aufwies. Für die Öffentlichkeit und Behörden stellten die Kriegsgeschädigten eine der grössten Herausforderungen dar, zerstörten sie doch das heroische Selbstbild der eigenen Nation. In der Auseinandersetzung mit ihnen spiegelt sich die kollektive Angst vor der Sinnlosigkeit des geführten Krieges wider, die alle europäischen Gesellschaften von Beginn des Ersten und bis Ausbruch des Zweiten Weltkriegs beherrscht hat. […]

Der Angstmann

By |2020-06-20T08:26:27+00:00März 29th, 2018|AnGSt|

Den Angstmann gibt es wirklich. Im Gegensatz zu früher verrichtet er sein grausames Metier jedoch heutzutage zumeist nicht mehr offiziell und in aller Öffentlichkeit. Bekannt war er einst unter den Berufsbezeichnungen „Henker“, „Scharfrichter“ oder „Nachrichter“. Seine Handlanger waren die Folterknechte, die unter seinem Kommando Verdächtige verstümmelt und Verurteilte hingerichtet haben. Der Bangemann, wie er auch hiess, war aber nicht nur der Schrecken der Diebe, Mörder oder Vergewaltiger. Sogar seine christlichen Mitbürger fürchteten sich davor, ihm zu nahe zu kommen. Dabei hatte auch der Angstmann mit Ängsten zu kämpfen. […]