Die Furcht vor dem Bösen Blick

Der „Böse Blick“ ist eine unverfälschte Kampfansage, die ohne Worte auskommt. Der Glaube an seine Macht ist so alt wie die Menschheit selbst. Bereits die frühsten uns bekannten Hochkulturen fürchteten ihn. Seit jeher versuchen Betroffene sich mit Hilfe von Amuletten und zeremoniellen Abwehrritualen vor ihm zu schützen – aber auch mit dem Wunschgedanken, eine besonders beneidenswerte Person zu sein. […]

By |2024-01-16T17:15:25+00:00Januar 13th, 2024|AnGSt|0 Comments

Naturfurcht und Umweltkatastrophen (3) – Wälder

Das menschliche Denkvermögen setzt die Natur mit der „Lebensgefahr“ gleich. Die Welt ist schliesslich ein gefährlicher Ort. Kaum geboren, schon beginn der Überlebenskampf. Ein Naturraum jedoch hat wohl die tiefsten Ängste und Narben im emotionellen Gedächtnis des Menschen hinterlassen: der Wald. Er ist bekanntlich nicht nur düster und feucht wie das Grab der Toten, auch böse Geister, Mörder und grässliche Bestien treiben hier ihr Unwesen. […]

By |2023-12-16T12:54:11+00:00November 9th, 2023|AnGSt|0 Comments

Naturfurcht und Umweltkatastrophen (2) – Gewässer

Der Frühmensch glaubte noch, dass die Natur von unzähligen Göttern und anderen übersinnlichen Wesen bevölkert wird. Die ungeheuerlichsten, blutrünstigsten und fresswütigsten unter ihnen lebten seiner Überzeugung nach am liebsten an den Wasserstellen, die er schon immer aufsuchen musste, um überleben zu können. Es gibt kaum Orte, welche die Angstphantasie des Menschen mehr beschäftigt haben, als die wilden Flüsse, nebligen Moore, tiefgründigen Seen, grauenerregenden Meere – und die Frage, was sich in ihnen verbarg. Denn wer von ihnen verschlungen wurde, der war zumeist nie mehr wieder gesehen. […]

By |2023-12-16T05:07:35+00:00Mai 2nd, 2023|AnGSt|0 Comments

Naturfurcht und Umweltkatastrophen (1) – Unwetter

Lebensfeindliche Landschaften und die elementaren Kräfte von Wind, Erde, Wasser und Feuer lehren den Menschen seit jeher das Fürchten. Kein Wunder, ist sein Verhältnis zur Natur ambivalent. Zwar empfindet er Ehrfurcht vor ihrer Macht und Schönheit, doch ängstigt er sich auch vor ihrer zerstörerischen Kraft und zwingt ihr gewaltsam seine Herrschaft auf. Die Zwiespältigkeit, die seine Beziehung zu ihr prägt, spiegelt sich in allen seinen Naturvorstellungen wider und darüber hinaus auch in seinem Abwehrverhalten, das nur allzu oft dieselbe Vernichtungswut aufzeigt. […]

By |2023-11-10T16:51:57+00:00April 13th, 2023|AnGSt|0 Comments

Symbole der Angst (6) – Die Gans

Angstsymbole versinnbildlichen Ängste, Befürchtungen und Sorgen – und darüber hinaus auch ihre Verursacher. Die Gans warnt den Menschen seit jeher vor Gefahren. Denn ihr ohrenbetäubendes Geschnatter löst bei ihm nicht nur eine „Gänsehaut“ aus, sondern aktiviert auch sein Überlebenssystem. Kaum alarmiert, überkommen ihn dann nur allzu oft böse Ahnungen und das Gefühl, dass gerade „eine Gans über sein Grab gewatschelt ist“. Doch manchmal ist die Warnung unbegründet, und er wird umsonst zum „Gänseprediger“. Steckt er dann andere mit seiner Furcht an, kann es plötzlich närrisch zugehen oder auch hässlich werden. […]

By |2023-11-16T16:50:21+00:00Dezember 14th, 2022|AnGSt|0 Comments

Angst oder Furcht? – Wie eine Grundsatzdebatte das Angstverständnis beeinflusst

Welche Ängste sind als „normal“ und welche als „krankhaft“ einzustufen? Die wissenschaftliche Grundsatzdebatte darüber, ob zwischen den Begriffen „Angst“ und „Furcht“ ein Unterschied besteht, soll seit jeher nicht nur Antworten auf diese Frage liefern, sondern auch Welt-, Mensch- und Selbstbilder legitimieren. Rechenschaft ablegen müssen schliesslich hin und wieder auch die herrschenden Autoritäten, die das kollektive Angstverständnis verkörpern und vorgeben, wovor sich eine Person zu fürchten bzw. zu ängstigen hat. […]

By |2023-04-13T14:59:09+00:00Juli 11th, 2022|AnGSt|0 Comments

Über die manipulative Angst vor der Dunkelheit

Die Angst vor der Dunkelheit ist im Leben des Menschen omnipräsent. Ihr Einfluss auf seinen Organismus und seine Psyche sind grundlegend. Die Dunkelangst hat nicht nur sein dualistisches Gedankensystem hervorgebracht und damit das geistige Fundament aller Angstvorstellungen gelegt – und aller Feindbilder. Sie nimmt in diesem System auch den Part des Negativums ein und symbolisiert die Lebensgefahr, die nur allzu oft zu spät erkannt wird. […]

By |2023-04-14T05:46:39+00:00Januar 14th, 2022|AnGSt|0 Comments

Norbert Elias und der Zwang zur Angstverinnerlichung

Für den Soziologen Norbert Elias haben die modernen Angsterkrankungen zweierlei Ursachen: sich ständig wechselnde Zwänge und ein negatives Selbstbild. Sie lösen bei den Menschen immer wieder ein Angsterleben aus, warum sie auch eine andauernde Bedrohung darstellen. Geprägt werden beide durch die verinnerlichte Angst. Sie produziert am laufenden Band neue Angstvorstellungen und versetzt den Organismus überhaupt erst in einen Zustand der Dauererregung. Elias’ Überzeugung nach wird die Angstverinnerlichung von den Oberschichten erzwungen, die ihre eigene Angst vor Macht- und Prestigeverlust zu bewältigen versuchen. […]

By |2022-11-30T07:11:49+00:00Juni 6th, 2021|AnGSt|0 Comments

Symbole der Angst (5) – Der Hase

Der Hase versinnbildlicht nicht nur Licht und Leben, sondern auch Finsternis und Tod. In seiner Rolle als Fluchttier wiederum verkörpert er seit jeher die „Angst vor der Angst“. Schliesslich jagen die Menschen dem Hasenbraten schon seit Jahrtausenden erfolglos hinterher. Gerächt haben sie sich, indem sie den Hasen in Verruf gebracht, ihn zum Sinnbild der Feigheit, Ehrlosigkeit und Dummheit gemacht haben – wie sich an etlichen Schimpfnamen ablesen lässt. Diejenigen, denen das Jagdglück aber hold war, haben ihm seine Pfoten geraubt, um auch weiterhin glücklich und angstlos durchs Leben gehen zu können. […]

By |2023-11-17T16:12:53+00:00März 29th, 2021|AnGSt|0 Comments

Jack the Ripper und die unbewältigte Angst von 1888

Die Angst hat nicht nur ein Janusgesicht, sie ist auch ihr eigenes Antidot. Besonders gut aufzeigen lässt sich dies am Beispiel von Jack the Ripper, dem bekanntesten Serienmörder Grossbritanniens. Sein Fall wurde zwar 1892 ungelöst zu den Akten gelegt. Doch bis heute wird nach der wahren Identität des Mörders gesucht und das unsägliche Grauen nachgestellt, das er im Herbst 1888 in London verbreitet hat. Seine grausamen Taten haben die Zeitgenossen und späteren Generationen schliesslich gleichermassen traumatisiert wie auch in ihren Bann gezogen. […]

By |2021-06-06T18:22:46+00:00Februar 6th, 2021|AnGSt|0 Comments

Eifersucht – Die Angst, die Ängste erschafft

Die Aufmerksamkeit von Eifersüchtigen ist von Natur aus auf den „Besitz“ eines anderen gerichtet. Alle ihre Wahrnehmungen, Gedanken und Handlungen wiederum sind darauf programmiert, ihn an sich zu bringen – oder zu zerstören. Zwar wird die Eifersucht heutzutage vor allem mit den Themen „Liebe“ und „Beziehung“ in Verbindung gebracht. Doch an Zwischenmenschlichem ist sie nicht interessiert. Für die Angst zählt schliesslich nur das eigene Überleben. Sie will weder verlieren noch verzichten. […]

By |2023-11-14T07:40:03+00:00Januar 8th, 2021|AnGSt|0 Comments

Raunächte – Wenn der Frauenschreck umgeht

Im Winter werden nicht nur die Nächte länger, auch Dämonen, Geister, Hexen und sonstige Unholde treiben vor allem zu dieser Jahreszeit ihr Unwesen. Die grösste Bedrohung stellen sie dem alten Volksglauben nach während der „Raunächte“ dar. In den Sagen und Mythen der Volkskultur tummeln sich zwar viele dunkle Gestalten, doch die längsten Nächte des Jahres werden besonders von zwei Schreckgestalten dominiert: Holda und Perchta. […]

By |2023-12-22T15:23:50+00:00Dezember 2nd, 2020|AnGSt|0 Comments

Die Erfindung des „furchtlosen Menschen“ (2/2)

Die Schule der Stoa prägte nicht nur das moderne Bild des „Weisen“. Sie machte die Vorstellung vom „furchtlosen Menschen“ auch gesellschaftsfähig, indem sie seine Anschauung auf alle Menschen ausweitete. Gleichzeitig verstärkten die Stoiker ihre Bemühungen, den Menschen von seiner Angst zu kurieren. Mit Epikur kam schliesslich die grosse Wende. Er richtete den Fokus erstmals wieder auf die „Sinne“. Gleichzeitig baute er jedoch sein Menschenbild auf materialistischen Grundüberzeugungen auf. Von nun an – und bis heute – wird das Bild des idealen und damit furchtlosen Menschen durch den Atomismus bestimmt. […]

By |2023-11-10T16:26:14+00:00November 7th, 2020|AnGSt|0 Comments

Die Erfindung des „furchtlosen Menschen“ (1/2)

Der griechische Philosoph Xenophanes vertrat wahrscheinlich als erster die Überzeugung, dass nicht die Götter die Menschen erschaffen haben, sondern vielmehr die Menschen die Götter. Die Kritik am Götterglauben, die ein verändertes Weltbild hervorbrachte, mündete schliesslich in der Ausbildung eines neuen Menschenideals: dem von seiner Götter- und Todesangst befreiten „Weisen“. Er stellt noch heute das philosophische Vorbild eines „vollkommenen Menschen“ dar. […]

By |2023-11-11T07:31:57+00:00Oktober 23rd, 2020|AnGSt|0 Comments

Symbole der Angst (4) – Der Galgen

Die ältesten Machtsymbole entsprangen dem Totenkult und damit der Angst vor dem Sterben. Sie versinnbildlichen seit jeher die Herrschaft über das Leben und die Gesetze des Überlebens. In frühster Zeit standen diese Symbole für den Erhalt der göttlichen Ordnung und die Umsetzung des ebenso göttlichen Willens im Diesseits. Doch schon bald wandelten sie sich zu Zeichen der weltlichen Herrscher, die dem Volk den eigenen Willen aufzuzwingen versuchten. Zu ihnen zählt auch der Galgen. Er verbreitet seit vielen Jahrhunderten die Angst vor der Todesstrafe. […]

By |2024-01-22T18:03:56+00:00Juni 20th, 2020|AnGSt|0 Comments
error: Content is protected !!